outsidethebox

Der Schrank

Der „Schrank“ mit dem Arbeitsnamen „Subarbeitskulturen“ ist eine Rauminszenierung der besonderen Art und ein Teilprojekt zum Thema Arbeitskultur.
Grundlage für den gestalteten Umkleideschrank im Schwimmbad-Bereich ist ein Medienprojekt in Form einer Foto-Dokumentation.

 

Wir haben 20 Selbständige aus verschiedensten Bereichen, gefragt: Was ist für sie Arbeitskultur?
Ausgestattet mit einer Einweg-Kamera und einem Aufgabenkatalog, setzten sie sich mit diesen für sie bislang unbekannten Thema auseinander.
So entstanden außergewöhnliche Einblicke in die Arbeitskultur von selbständig arbeitenden Menschen.
Beispiele der Teilnehmenden: (Musiker; Arzt ; LKW-Fahrer; Bänker (Vorstand); Schauspieler; Kiosk-Betreiber u.v.m.)
Beispiele der Aufgaben: Fotografiere einen Arbeitsmorgen; Fotografiere deine Essensituation; Fotografiere deinen Arbeitsplatz; Fotografiere deine Arbeitstasche; Fotografiere deinen Freiraum bei der Arbeit u.s.w.
Neben dem Fotointerview konnten die Teilnehmer freiwillige Angaben zu bestimmten Fragen, wie Grad der Zufriedenheit; Arbeitszeiten; Verdienst … machen.
Sie hatten auch die Möglichkeit uns in einem Brief mitzuteilen: „Was ich schon immer mal zum Thema „Arbeitskultur“ sagen wollte.“
Das eindrucksvolle Material haben wir in Form gebracht und damit die einzelnen Fächer des Schrankes gestaltet.

 

Der als temporär, für die Veranstaltung „Arbeitskultur“ angelegte Schrank, wurde vom Bildungszentrum übernommen und ist bis heute Teil des aktiv genutzten Schwimmbades und somit Teil eines öffentlichen Raumes.